Mit dem Bandschleifer Holzbretter richtig abschleifen

Holzbrett schleifen-Bandschleifer-schleifband

Wenn es um die Bearbeitung von Holz geht, ist ein Bandschleifer sicherlich die beste Wahl. Die große und rechteckige Auflagefläche ist für Bretter gut geeignet, um diese plan zu schleifen. Eine Schleifmaschine ist jedoch nicht ganz einfach zu händeln und sollte am besten an einem Probestück ausprobiert werden. Mit den richtigen Tips lässt sich jedoch jedes Stück Holz in kurzer Zeit wunderbar glatt schleifen.

 

Richtig schleifen mit Bandschleifern

Der Motor eines Bandschleifers ist stärker als der anderer Schleifmaschinen. Dies ist auch für geübte Anwender zunächst gewöhnungsbedürftig, bietet aber viele Vorteile. Bretter können im Nu plan geschliffen werden, denn die Abtragsmenge eines Bandschleifers ist groß. Ganz wichtig ist die Beachtung der Maserungsrichtung. Es sollte niemals quer zur Maserung geschliffen werden, denn sonst kommt es zu Splittern und oberflächlichen Rissen im Holz.

Mit der Maserung gearbeitet, schleift die Maschine in kürzester Zeit eine große Menge Holz. Auf den Bandschleifer sollte dabei kein Druck von oben ausgeübt werden. Dies erhöht zum einen die Standzeit der Scheifbändern, zum anderen arbeitet die Maschine durch ihr Eigengewicht mit genug Druck, um gleichmäßige Ergebnisse zu erzielen. Die konstante Bewegung des Bandschleifers ist wichtig, um Fugenbildung zu vermeiden. Durch die hohe Wattleistung entsteht unter der Maschine schnell eine Mulde, in der zu viel Holz weggeschliffen wurde.

Um ein gleichmäßiges Bild zu erhalten, kann der Bandschleifer leicht schräg gegen die Maserungsrichtung gehalten werden. Der Winkel sollte dabei 45 Grad auf keinen Fall übersteigen. Auf diese Weise sind die Ränder an den schon bearbeiteten Stellen nicht so hart. Mit Bandschleifern zieht man meist lange Bahnen in Schleifrichtung über das Holz. Die eben genannte Methode hilft, an den Stoßkanten der Bahnen keine Dellen oder Höhenunterschiede zu erhalten.

 

Weitere Tipps für gute Ergebnisse

Ein Schleifrahmen kann helfen, nicht zu viel Holz abzutragen. Er wird zusammen mit der Maschine benutzt und gibt Anfängern ein sichereres Gefühl. Um die perfekte Oberfläche zu erhalten, sollten große Unebenheiten mit grobkörnigem Schleifpapier vorbehandelt werden. Dieses hinterlässt das Holz zwar etwas rau, glättet die natürlichen Hügel im Holz jedoch schnell aus. Danach sollte auf feines Schleifpapier umgestiegen werden, um ein glattes Endergebnis zu erhalten.

Je nachdem, wie das Brett danach weiter behandelt werden soll, kann die Oberfläche mit einem mittleren Schleifpapier etwas aufgeraut oder mit besonders feinem Papier samtweich gemacht werden. Bandschleifer sind die kraftvollsten Schleifmaschinen und dadurch auch die leistungsfähigsten. Ihr Umgang sollte jedoch erklärt und erprobt werden, um durch zu langsames Arbeiten entstandene Unebenheiten zu vermeiden.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.